Parkett oder Laminat: Das ist hier die Frage

Inhalt:

Der Umzug in Ihr zukünftiges Zuhause oder die nächste Renovierung steht vor der Tür? Dann müssen Sie sich früher oder später mit der Frage beschäftigen, welcher Bodenbelag es sein soll: Laminat oder Parkett? Sie sind sich bei der Entscheidung unsicher? Optisch sind beide Varianten ein echter Hingucker. Besonders in deutschen Haushalten gehören die beiden Fußbodenbeläge zu den beliebtesten Modellen. Für Laien ist es manchmal nur schwer möglich, einen Unterschied auszumachen. Bei genauer Betrachtung wird jedoch klar, dass Parkett und Laminat grundlegend verschieden sind. Parkett Hinterseer zeigt in diesem Ratgeber, inwiefern sich Parkett von Laminat unterscheidet. Außerdem verschaffen wir Ihnen einen Überblick über die Vor- und Nachteile. Entscheiden Sie sich am Ende für den Bodenbelag, der am besten zu Ihnen passt.

Unterschiede zwischen Parkettboden und Laminat

Oberflächen-Beschaffenheit

Laminat sieht zwar aus wie Holz, ist aber ein künstliches Produkt. Die Laminat-Oberfläche besteht aus robustem Melaminharz. Darunter befindet sich ein Dekorpapier, das für eine schöne und abwechslungsreiche Optik sorgt. Das Papier wird auf hochverdichteten Faserplatten befestigt. Bei vielen Laminat-Modellen werden zusätzlich Fasern eingearbeitet, wodurch die Dielen noch realistischer wirken. Auf diese Weise können mit Laminat die verschiedensten Bodenbeläge nachgeahmt werden. Ob Fliesen, Stein oder Holz – Laminat ist in all seinen Facetten ein Highlight für Ihren Boden. Die dritte Schicht bildet ein Gegenzugpapier.

Parkett zeichnet sich durch seine 2,5 bis 6,0 Millimeter dicke Echtholz-Oberfläche aus. Diese wird durch eine Lack- oder Ölversiegelung geschützt. Der natürliche Werkstoff punktet mit einer unregelmäßigen und einzigartigen Holzmaserung. Früher wurde Parkett komplett aus massiven Holzstücken zu raffinierten Mustern verklebt. Diese Parkettform wird als Massivparkett bezeichnet. Eine weitere Variante ist das Fertigparkett, das sowohl als Zweischichtparkett als auch als Dreischichtparkett ausgeführt sein kann. Die Deckschicht besteht bei Dreischichtparkett aus edlem Echtholz, was den größten Unterschied zu Laminat darstellt. Darunter befindet sich eine Stäbchen-Mittellage aus beispielsweise Fichte oder Pappel. Die letzte Schicht ist ein Gegenzugfurnier, das die Parkettdiele in Form hält.

Pflege

Die Reinigung und Pflege von Laminatböden ist kinderleicht. Groben Schmutz können Sie bedenkenlos mit dem Staubsauger beseitigen. Sie sollten immer nebelfeucht wischen. Wenn der Boden stark verschmutzt ist, geben Sie einen verdünnten Laminat-Grundreiniger oder eine spezielle Laminatpflege in das Wischwasser. Um Flecken vorzubeugen, beseitigen Sie ausgelaufene Flüssigkeiten immer sofort. Verwenden Sie bei der Laminatpflege keinesfalls scharfe Reinigungsmittel, Scheuermilch, harte Bürsten oder Schwämme. Bitte beachten Sie die entsprechenden Pflegeanweisungen.

Ihren Parkettboden sollten Sie mindestens einmal pro Woche nebelfeucht wischen. Dafür eignet sich am besten ein Bodenwischer mit Baumwollbezug. Je nachdem, ob die Parkettdielen versiegelt oder geölt sind, ergeben sich einige Unterschiede in der Pflege.

Versiegelt:

  • Lauwarmes Wasser
  • Parkett- oder verdünnte Intensivreiniger für starke Verschmutzungen
  • nach der Reinigung gut durchlüften

Geölt:

  • keine Mikrofasertücher verwenden
  • Holzbodenseife (beinhaltet reinigende Substanzen und pflegende Öle sowie Wachse)

Preis

Laminat ist in der Regel günstiger als Parkett. Das hängt damit zusammen, dass Laminat künstlich und Parkett ein Naturprodukt ist. Wie teuer der gewünschte Bodenbelag ist, hängt immer von dem Material und der Qualität ab. Laminat erhalten Sie bereits ab 12,00 Euro pro Quadratmeter.

Unser Tipp: Geben Sie mindestens 10 bis 15 Euro pro Quadratmeter aus. An einem hochwertigen Boden haben Sie länger Freude. Achten Sie bei der Auswahl auch auf die Stärke der Dielen. Der Preisrahmen für Parkett gestaltet sich sehr großzügig. Von Holzsorte zu Holzsorte variiert der Preis zwischen 20 und 80 Euro pro Quadratmeter.

Parkett oder Laminat – Vor- und Nachteile im Überblick

  Laminat Parkett
Vorteile
  • harte und robuste Oberschicht
  • widerstandsfähig
  • vielseitig einsetzbar
  • hochwertige und vielfältige Optik
  • unschlagbarer Preis
  • hohe Abriebfestigkeit
  • einfache Verlegung
  • geeignet für Warmwasser-Fußbodenheizung
  • Echtholzboden = edel, vielfältig und natürlich
  • äußerst stabil und strapazierfähig
  • langlebig
  • hygienisch und pflegeleicht
  • fußwarm
  • angenehm für Barfuß-Läufer
  • mehrmaliges Abschleifen und Ausbessern möglich
  • meist geeignet für Warmwasser-Fußbodenheizung
  • wertet jede Räumlichkeit auf
  • leichte Verlegung
  • bei der richtigen Verlegung: schalldämmende Eigenschaften
Nachteile
  • mindere Qualität kann sich elektrisch aufladen
  • Schäden können nicht einfach ausgebessert werden
  • kaum Geräuschdämmung
  • Qualität hat ihren Preis