Wer in den langlebigen und stilvollen Boden investiert, wird seine Entscheidung auch nach 15 Jahren nicht bereuen – versprochen! Verleihen Sie Ihrem Zuhause ein Raumgefühl der besonderen Art mit Parkett von Parkett Hinterseer.

Massivparkett vs. Mehrschichtparkett: Was ist der Unterschied?

  • Parkett wird in zwei große Gruppen unterteilt: Mehrschicht- und Massivparkett. Während sich Mehrschichtparkett (auch Fertigparkett genannt) aus mehreren Schichten zusammensetzt, besteht Massivparkett aus einem durchgängigen massiven Edelholz-Belag.
  • Fertigparkett erhalten Sie entweder als Zwei- oder Dreischicht-Variante. Parkettböden mit zwei Schichten bestehen aus einer Holzschicht als Decklage sowie einer versetzt verlaufenden Trägerschicht aus kleinen Holzstäbchen. Bei Dreischicht-Parkett kommt eine zusätzliche Ebene in Form eines Gegenzugs hinzu. Die verschiedenen Verlaufsrichtungen der einzelnen Bereiche sorgen dafür, dass der Parkettboden äußerst stabil ist.
  • Beide Parkettarten sind sehr langlebig. Je nach Stärke der Parkettdiele können Sie diese mehrfach abschleifen und ausbessern.

8 Gründe, warum Parkett die richtige Wahl ist!

  1. Parkett ist zeitlos.
  2. Parkettböden aus Echtholz halten bei guter Pflege ein Leben lang.
  3. Der Bodenbelag verleiht jeder Räumlichkeit einen edlen Charakter.
  4. Das Parkett Hinterseer-Sortiment ist äußerst vielseitig.
  5. Parkett lässt sich mit jedem Einrichtungsstil kombinieren.
  6. Parkettdielen zu verlegen ist in den meisten Fällen auch ohne fachmännische Hilfe möglich.
  7. Es gibt unzählige Gestaltungsmöglichkeiten.
  8. Parkett verbessert das Raumklima, da es feuchteregulierend ist.

Welche Auswahlmöglichkeiten habe ich bei Parkett?

Parkett ist ein facettenreicher Bodenbelag, der sich Ihren Anforderungen zu 100 Prozent anpassen lässt. Über die folgenden Kriterien können Sie frei entscheiden und am Ende Ihren Wunsch-Boden verlegen:

Varianten

Massiv- oder Mehrschichtparkett

Dielenoptik

Mehrschichtparkett: Landhausdiele, Langdiele
Massivparkett: Massivdiele, Wandverkleidung

Holzart

Bambus, Buche, Eiche, Esche, Fichte, Nussbaum, Ahorn, Douglasie, Lärche, Räucher- sowie Roteiche u.v.m

Farbton

bräunlich, dunkel, hell, rötlich

Aufbau

Zwei- und Dreischicht, massiv

Oberflächenbehandlung

geölt, lackiert, roh (naturbelassen)

Struktur

gebürstet, gehobelt, glatt, handveredelt, strukturiert

Maße

verschiedene Längen, Breiten, Stärken

Eignung für eine Fußbodenheizung

Die Eignung bitte erfragen

Fase

ja oder nein

Tipps und Tricks für die Parkettboden-Reinigung

  • Wenn Sie Staub und Schmutz mit dem Staubsauger beseitigen möchten, sollten Sie einen intakten Bürstenaufsatz verwenden. Andernfalls besteht die Gefahr, den Parkettboden durch kleine Steinchen und scharfe Kanten zu zerkratzen.
  • Finger weg von Mikrofaserborsten und -tüchern! Die scharfkantigen Härchen können Ihren edlen Parkettboden ruinieren.
  • Wischen Sie ausschließlich nebelfeucht mit einem Baumwollmopp.
  • Verwenden Sie für die Nassreinigung milde Pflegeprodukte, die speziell für Parkett entwickelt wurden.
  • Verschüttete Flüssigkeiten sollten Sie umgehend beseitigen, da sonst Feuchtigkeit ins Holz eindringen kann oder sich die Dielen verfärben.
  • Mit intakten sauberen Filzgleitern unter Tischen, Stühlen und Möbeln können Sie diese ruhigen Gewissens verrücken, ohne das Parkett zu beschädigen.

Geölt oder lackiert: Welche Oberflächenbehandlung darf es sein?

  • Geöltes Parkett
    Geöltes Parkett ist nicht empfindlicher gegen Schmutz und Feuchtigkeit als versiegeltes Parkett. Bei der Oberflächenbehandlung bleiben die Poren offen und das Holz kann „atmen“. Der Parkettboden überzeugt mit einer gleichmäßigen matten Oberfläche. Sie sollten geöltes Parkett regelmäßig mit einem speziellen Pflegeöl behandeln, um die obere Schutzschicht aufzufrischen.
  • Lackiertes/versiegeltes Parkett
    An dieser Stelle werden die Holzporen komplett geschlossen, um das Eindringen von Staub und Feuchtigkeit zu verhindern. Der Vorteil dabei: Lackierte Parkettdielen von Parkett Hinterseer sind sehr widerstandsfähig und pflegeleicht. Möchten Sie die Oberfläche nach mehreren Jahren ausbessern, müssen Sie vorher die gesamte Fläche abschleifen und anschließend neu bearbeiten.