Parkett und Fliesen kombinieren – ein Interior-Trend, der begeistert

Inhalt:

Viele mögen denken: Parkett und Fliesen kombinieren? Geht das denn? Aber natürlich! Die scheinbar unterschiedlichen Bodenbeläge harmonieren hervorragend miteinander. Offene Raumkonzepte sind heutzutage sehr beliebt. In vielen Wohnungen befinden sich die Lebensbereiche Essen, Wohnen, Arbeiten und Schlafen nicht mehr in verschiedenen Räumen, sondern in einem großen Zimmer. Um die in einzelne Zonen aufgeteilte Wohnfläche optisch voneinander trennen zu können, vereinen Sie pflegeleichte Fliesen mit gemütlichen Holzdielen! Wie Sie den stilvollen und funktionalen Fußboden am besten verknüpfen, verraten wir im Folgenden.

Wie kann ich die Übergänge gestalten?

Wenn Sie Parkett und Fliesen miteinander kombinieren, haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Ganz nach dem Motto: Erlaubt ist, was gefällt!

1

fließender Übergang

Ineinandergreifende Parkettdielen und Fliesen sorgen für eine moderne und aufregende Raumatmosphäre. Auf diese Weise schaffen Sie kleine Inseln, die sich harmonisch in das Gesamtbild des Raumes einfügen. In diesem Fall müssen der Parkettboden und der Fliesenboden durch eine Metallschiene vertikal getrennt werden. Eine mögliche Ausdehnung der Materialien muss mit bedacht werden. Vorsicht bei der Verlegung des Fliesenbodens hinsichtlich Feuchtigkeit.

2

klarer Übergang

Für quadratische Räume und Wohnbereiche mit einer großen Küche empfehlen wir eine klare Abtrennung. Durch den geradlinigen Abschluss wirkt der Bodenbelag ruhiger und tritt dezent in den Hintergrund. Um Parkett und Fliesen voneinander zu trennen, setzen Sie eine Leiste aus Messing ein. Diese betont die Grenze zwischen den verschiedenen Nutzungsbereichen und sorgt für einen sauberen Abschluss. Die Feuchtigkeit aus dem Fliesenboden wird zudem daran gehindert in den Parkettboden überzugehen.

Fliesen und Parkett: Was passt zueinander?

Sie sind sich unsicher, welche Fliesen und Parkettdielen miteinander harmonieren? Lassen Sie sich von folgenden Farbmuster-Kombinationen inspirieren:

  • Helle Hölzer wie Eiche, Ahorn und Esche passen hervorragend zu cremefarbenen Fliesen und verleihen der Räumlichkeit ein gemütliches Ambiente.
  • Für spannende Kontraste wählen Sie dunkle Fliesenplatten und hellbraune Parkettdielen. So wird Ihr Boden zu einem echten Hingucker.
  • Dunkle Hölzer wie Wenge, Nussbaum und Mahagoni betonen die Tiefe eines Raumes. Das passende Gegenstück sind graue Fliesen, die den etwas rauen Industrial-Stil unterstreichen und perfektionieren.

Das sollten Sie noch wissen!

!

Wenn Sie Parkett und Fliesen kombinieren möchten, sollten Sie sich vorher ausführlich über die Eigenschaften der gewählten Materialien informieren. Parkettdielen und Fliesen weisen nicht nur unterschiedliche Materialstärken auf, sondern reagieren auch anders, wenn sie Licht und Wärme ausgesetzt sind. Um Höhenunterschiede zu vermeiden, müssen Sie diese ausgleichen.

!

Überlegen Sie vorher, ob der Bodenbelag an sich im Fokus steht oder der Boden Ihre Einrichtung betonen soll. Diese Entscheidung ist maßgeblich für die Farbgestaltung und Anordnung.

!

Da der natürliche Werkstoff Holz stets in Bewegung ist, benötigt Parkett immer eine Dehnfuge zur Wand, Zarge sowie zum angrenzenden Material. Ohne Fuge würde der Dielenboden Schaden nehmen.

!

Berücksichtigen Sie bei der Planung die Grundsätze der Farbenlehre. Kontraste erzielen Sie, wenn Sie zwei neutrale Farben für den Hintergrund wählen und diese mit maximal drei Farbnuancen kombinieren.

!

Der Parkettboden kann sowohl verklebt als auch schwimmend verlegt werden. Eine Fuge wird in beiden Fällen benötigt. Die Größe der Fuge bestimmt die Parkettgröße.