Parkett richtig versiegeln: Wir zeigen, wie es geht!

Parkettböden sorgen in jedem Zuhause für eine tolle Wohlfühlatmosphäre. In den meisten Fällen behält der hochwertige Fußbodenbelag über viele Jahre hinweg seinen edlen und natürlichen Look. Mit der Zeit bleiben jedoch auch Gebrauchsspuren nicht aus. Vor allem Feuchtigkeit, Schmutz und scharfe Kanten können dem Werkstoff gefährlich werden. Gutes Parkett verfügt über eine dickere Nutzschicht, die Sie bei Bedarf abschleifen sowie versiegeln können. So erstrahlt Ihr Boden schon bald wieder in seinem alten Glanz. Wie Sie Parkett richtig versiegeln, erfahren Sie hier!

Checkliste: Werkzeuge und Materialien

  • Besen oder Staubsauger
  • Grundierung
  • Farbroller
  • Schleifmaschine und Schleifmittel (Körnung bis 120)
  • Schutzbrille
  • Parkettversiegelung
  • Pinsel
  • Schleifpapier

Schritt für Schritt zum Ziel: Parkett versiegeln

Einige Parkettsorten sind beim Kauf noch nicht wohnfertig versiegelt. Sie müssen also nach der Verlegung und vor einer Nutzung behandelt werden. Selbst wenn Sie bereits behandelte Parkettdielen verlegen – spätestens bei einer gründlichen Renovierung des Bodens wird das Thema Parkettversiegelung interessant. Mit unserer 5-Schritte-Anleitung gelingt die Maßnahme mit Sicherheit.

1

Räumlichkeit und Boden vorbereiten

Räumen Sie zunächst das entsprechende Zimmer leer und entfernen Sie alle Sockelleisten. Im Falle einer Renovierung müssen Sie nun den Boden abschleifen. Falls die Schäden durch das Abschleifen nicht restlos beseitigt werden können, bessern Sie Beschädigungen wie Risse oder Kratzer mit Holzkitt aus. Reinigen Sie das abgeschliffene Parkett mit einem Besen oder Staubsauger und seien Sie dabei äußerst gründlich. Am Ende dürfen keine Staubpartikel zurückbleiben. Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung auf den Boden.

2

Grundierung auftragen

Beginnen Sie mit dem Auftragen der Grundierung an einer der beiden gegenüberliegenden Ecken der Tür. Gehen Sie dabei systematisch vor, damit Sie bereits grundierte Bereiche nicht mehr betreten müssen. Teilen Sie den Boden in zwei Meter breite Abschnitte und streichen Sie die Ränder mit einem Pinsel vor. So können Sie die Grundierung mit einem Farbroller quer zu den Dielen auftragen. Danach nochmals in Richtung der Dielen verstreichen. Lassen Sie die Abschnitte leicht überlappen, damit Sie nichts vergessen. Die Fläche vor der Tür ist zum Schluss an der Reihe.

3

Parkett versiegeln

Öffnen Sie die gewünschte Parkettversiegelung. Danach: gut umrühren und 2-Komponenten-Lack für circa zehn Minuten geöffnet stehen lassen. Tragen Sie die Versiegelung wie die Grundierung in Schritt zwei auf. Arbeiten Sie zügig. Sobald das Parkett richtig versiegelt ist, lassen Sie alles in Ruhe trocknen. Informationen hinsichtlich der Trocknungsdauer entnehmen Sie den Herstellerangaben.

4

Weitere Lackschichten für ein perfektes Finish

Wenn Sie Parkett richtig versiegeln möchten, empfehlen wir mindestens zwei Schichten Lack. Ihr Boden wurde in der Vergangenheit stark beansprucht? Dann sollten Sie auch ein drittes Mal lackieren. Bevor Sie die oberste Versiegelungsschicht auftragen können, muss der Boden angeschliffen werden – wie in Schritt drei beschrieben.

Die Lackschicht sollte vorher über Nacht trocknen. Mit einer Exzenter-Schleifmaschine und einem Schleifmittel der Körnung 120 bis 150 schleifen Sie die Grundierung leicht an. Wir empfehlen bei dieser Arbeit eine Schutzbrille. Die Maschine muss stets in Bewegung sein! Je nach Schleifmaschine müssen Sie die Ränder des Bodens möglicherweise per Hand mit etwas Schleifpapier behandeln. Säubern Sie erneut den Boden mit einem Besen oder Staubsauger. Nach der letzten Lackschicht können Sie das Zimmer nach rund 12 Stunden wieder betreten.

Tipps und Tricks für Ihr Heimwerker-Projekt

  • Wenn Sie Parkett versiegeln, sorgen Sie für eine Raumtemperatur zwischen 18 und 25 °C. Andernfalls trocknet der Lack zu schnell an oder benötigt zu lange zum Trocknen.
  • Ist der Raum direktem Sonnenlicht ausgesetzt, lassen Sie Rollläden herunter oder ziehen Sie die Vorhänge zu. Das Parkett wird sonst zu heiß.
  • Sobald die Schleifmaschine in Betrieb ist, darf sie niemals auf der gleichen Stelle verweilen. Das könnte große Schäden im Parkett anrichten.
  • Nach der Versiegelung sollten Sie mindestens eine Woche warten, um Möbel und Co. wieder aufzustellen.