Laminat reparieren: Auch für Hobby-Heimwerker realisierbar

Inhalt:

Laminatboden ist aufgrund seiner Widerstandsfähigkeit und robusten Eigenschaften ein sehr beliebter Bodenbelag. Tag für Tag wird der Boden beansprucht und verschiedenen Widrigkeiten ausgesetzt. Dabei ist es ganz normal, dass die Oberfläche mit der Zeit kleine und größere Gebrauchsspuren aufweist. Ein schwerer Gegenstand fällt herunter und Möbel werden unachtsam verrückt. Das ist nicht schön, kommt aber vor. In den meisten Fällen können Sie die entstandenen Makel und Schäden einfach selbst ausbessern, ohne einen Profi-Handwerker zu beauftragen. Eine Reparatur bietet sich nicht nur aus optischen, sondern auch aus praktischen Gründen an. Durch tiefe Kratzer und Löcher kann Feuchtigkeit eindringen und den Laminatboden auf Dauer schädigen. Welchen Schaden Laminat nehmen kann und wie Sie Laminat reparieren können, erfahren Sie bei Parkett Hinterseer.

Laminat ausbessern: So gelingt es

Typ Maßnahme
Schwarze Striche Wer kennt sie nicht? Schwarze Schrammen auf dem schönen Laminatboden, die durch dunkle Absätze entstehen. Die Striche lassen sich glücklicherweise einfach beseitigen. Versuchen Sie bitte zunächst mit dem trockenen Daumen den Strich abzurubbeln, gelingt dies im Kleinen, können Sie einen neuen Radiergummi oder einen Fleckenradierer verwenden, der speziell dafür ausgelegt ist. Bitte erstmal im Randbereich probieren um Glanzunterschiede selbstkritisch zu bewerten.
Schlieren Schlieren tauchen oft nach dem Putzen auf. Hier hilft etwas Essig. Fügen Sie es dem Wischwasser hinzu und wischen Sie über die betreffenden Stellen. Achten Sie aber darauf, dass der Lappen gut ausgewrungen ist. Anstelle von warmem Wasser benutzen Sie bitte kaltes Wasser.
Kleine Kratzer Je nachdem, wie tief und groß der Kratzer ist, ergibt sich die richtige Vorgehensweise. Wischen Sie das Laminat vorher. Sobald der Boden vollständig getrocknet ist, können Sie das Laminat reparieren. Geben Sie etwas Öl auf ein Tuch und wischen Sie über den Kratzer, bis er nicht mehr zu sehen ist.
Große Risse und Löcher Für tiefe Kratzer und sogar Löcher benötigen Sie ein Reparatur-Set. Einfache Sets enthalten generell farbige Hartwachsstangen, Holzpaste und einen Hobel. Mit dem Service-Koffer von Parkett Hinterseer sind Sie bestens gewappnet. Füllen Sie das Loch mit der Paste oder dem Wachs auf. Nachdem die farblich passende Holzpaste/das Hartwachs getrocknet sind, entfernen Sie überschüssige Reste mit dem Hobel und versiegeln Sie die betroffene Stelle.
Dellen Dellen entstehen, wenn Ihnen schwere Gegenstände auf den Boden fallen. Prinzipiell kann die Delle wie ein Loch behandelt werden. Der einzige Unterschied ist, dass die Laminierung bei einer Delle noch vorhanden ist. Entfernen Sie diese vorsichtig mit einem Messer, damit das Hartwachs hält. Füllen Sie die Stelle mit dem Wachs auf und gehen Sie wie bei einem Loch vor.
Wasserschaden, Bruch, Löcher Wenn der Schaden zu groß ist und sich nicht mehr durch Öl, Reparatur-Sets oder Wachs ausbessern lässt, bleibt Ihnen nur der Dielenaustausch. Parkett Hinterseer bietet Laminatboden mit einem praktischen Klick-System an. So können einzelne Dielen im Handumdrehen neu verlegt werden. Dazu müssen die Elemente umgekehrt der verlegten Reihenfolge bis zu dem beschädigten Element vorsichtig aufgenommen werden. Das beschädigte Element wird durch ein neues getauscht, der Boden wieder verlegt. Es empfiehlt sich die aufgenommenen Elemente zu nummerieren um die gleiche Reihenfolge wieder zu verlegen.

Tipps und Tricks: Darauf sollten Sie achten

  • Wenn Sie den Laminatboden selbst verlegen, planen Sie genügend Reserve-Dielen ein. Es kommt vor, dass das von Ihnen verwendete Laminat-Modell nicht mehr erhältlich ist. In diesem Fall sind Sie mit einem Vorrat an Dielen auf alle Eventualitäten vorbereitet. Falls also ein Austausch notwendig ist, können Sie auf das Original zurückgreifen und ein stimmiges Gesamtbild beibehalten. Die Faustregel besagt: Pro Raum eine Packung Ersatzlaminat einplanen.
  • Für die richtige Lagerung des Laminats eignen sich trockene, abgeschlossene Kellerräume. Die Dielen sollten waagerecht liegen, damit Verformungen verhindert werden. Bevor Sie den Laminatboden ausbessern können, muss sich das Material mindestens 24 Stunden vorher in dem entsprechenden Raum akklimatisieren.
  • Um Kratzer und Löcher zu vermeiden, bringen Sie an Stuhl- und Tischbeinen Filzgleiter sowie unter größeren Möbelstücken Möbelgleiter an. Ziehen Sie Ihre Straßenschuhe aus, wenn Sie das Haus betreten. In den Schuhzwischenräumen sammeln sich Dreck und kleine Steine an. Diese können eine Menge Schaden auf Ihrem Laminatboden anrichten. Verzichten Sie außerdem auf hohe, schmale Absätze in der Wohnung.
  • Auch wenn der Kratzer noch so klein ist, reparieren Sie jeden Makel so schnell wie möglich. Es besteht immer die Gefahr, dass Feuchtigkeit eindringt und der Schaden viel größer wird, als anfangs gedacht.